15. November 2022 | NewsWNBL

Erster Saisonsieg lässt auf sich warten

Erster Saisonsieg lässt auf sich warten

Die Rhein Bascats Düsseldorf verloren am Sonntag in einem sehr körperlichen und harten Spiel gegen Favoriten und Tabellenzweiten der TG Neuss. Am fünften Spieltag empfingen die Düsseldorferinnen die Nachbarn aus Neuss und konnten die Negativserie wieder einmal nicht beenden 50:89 (19:50). Auf Heimseite pausierte Emilia Grathes aufgrund einer Handverletzung.

Die Partie startete mit einem Dreier der Neusser Kapitänin Jule Schillings, jedoch fallen bis zum Ende der fünften Minute auf Gäste-Seite keine Punkte mehr, sodass die Bascats mit 6:3 in Führung gehen. Durch einen 2:18-Lauf (12 von 18 Punkte durch Ilic) infolge unzähliger Turnover von Düsseldorf – insbesondere durch Fehlpässe – führen die Tigers das Spiel nach dem ersten Viertel mit 10:21 an.

Das zweite Viertel verdeutlichte dann erneut, wer die überlegene Mannschaft war. Mit einem 5:23-Lauf, der wieder durch hektische Ballverluste der Bascats geprägt war, sorgten die Gäste für die Vorentscheidung 19:50 zur Halbzeit.

Einen deutlich ausgeglicheren Start gab es in die zweite Halbzeit. Das dritte Viertel bot weiterhin Schnelligkeit und Härte. Eine 11:11-Sequenz in den ersten sieben Minuten brachte die Osterath-Düsseldorf-Kooperation wieder ein bisschen mehr zurück ins Spiel. Am Ende gaben sie eine kurzzeitige Führung des Viertels dann aber doch ab und es stand 30:69.

Zu Beginn des letzten Viertels dann ein herber Rückschlag. Bei ihrem WNBL Debüt nach langer Verletzungspause zog sich Antonia Marzini erneut eine Sprunggelenkverletztung zu und wird – wie wir inzwischen wissen – leider erneut länger ausfallen. Obwohl ihre Teamkameradinnen sich nicht vom Fokus auf dem Feld abbringen lassen und ein nach Punkten ausgeglichenes Viertel (20:20) erkämpfen, unterliegen sie deutlich mit 50:89.

Am Ende bleibt die Negativserie der Düsseldorfer Korbjägerinnen bestehen (0/4) und ein erster Sieg in der Liga lässt weiter auf sich warten. Coach John Bruhnke resumiert: „Neuss hat sich als sehr starkes und ungemein abgeklärtes Team gezeigt. Unsere Defizite wurden klar aufgezeigt. Wir werden die nächsten beiden Trainingswochen nutzen, um für unsere nächste Aufgabe in Bonn bereit zu sein.“

Gückwunsch nach Neuss!

Bei den Rhein Bascats scorte Kim Störmer mit 12 Punkten am meisten, bei den TG Neuss war es Marija Ilic mit 21 Zählern.

Viertel-Ergebnisse: (10:21, 9:29, 11:19, 20:20)

Es spielten: Laura Knaup 2, C. Looser, K. Störmer 12, Leni Knaup 2, A. Pfleger 5, F. Lösch 2, R. Kühn 2, R. Pavsek 11, A. Marzini 8, N. Piotrovska 2, L. Prijovic 4.

(Bericht Rhein Bascats Düsseldorf, Laura Troszczynski)

Suche:


Copyright 2022 Capitol Bascats