11. April 2022 | News

Überraschung im Rückspiel gegen NBO?

Überraschung im Rückspiel gegen NBO?

Nachdem das Hinspiel klar und deutlich mit 81:47 verloren ging und wir dennoch aufgrund der erzielten Punkte und der geleisteten Gegenwehr erhobenen Haupts die Rückreise antreten konnten, wollten wir NBO auch im Rückspiel ärgern und von vorne weg versuchen das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Trotz Ausfällen auf beiden Seiten war die Favoritenrolle aber natürlich auf Seiten der Gäste aus Oberhausen.

Schnell lagen wir auch 0:4 zurück, antworteten darauf aber umgehend mit 2 erfolgreichen Dreipunktwürfen durch Sabrina und Annika, ehe NBO ebenfalls den ersten Distanzwurf zum 6:7 traf. Es lag ein Gefühl in der Luft das wir NBO heute länger ärgern könnten als noch im Hinspiel.

Mit einer hervorragenden Verteidigung machten wir es den Gästen enorm schwer, ließen kaum einen Punkt am defensiven Brett zu, gaben keine Bälle verloren und konnten selbst immer wieder erfolgreich abschließen. (13:11, 17:13) Unsere Längenvorteile unter dem Brett nutzten wir immer wieder und versuchten dort mit Christin, Marina und Susi die Punkte zu erzielen, oder fanden dann immer wieder draußen die frei positionierten Werfer aufgrund des Absinkens der Gästeverteidigung. 

NBO war schlicht zu klein um die Zone und die Werfer gleichzeitig zu verteidigen, somit waren wir dauerhaft gefährlich und haben versucht die miss Matches erfolgreich auszuspielen. Entsprechend oft stand Christin entweder an der Freiwurflinie oder aber Sie erzielte Punkt um Punkt am Brett. 

Mit einer extrem aufmerksamen Verteidigung und zeitgleich mutigen Spielweise bis hierhin war die Viertelführung von 18:15 auch gar nicht mal unverdient. Zwar hatten die Gäste einige Wurfchancen liegen lassen, dass allerdings wie gesagt waren meist nur sehr schwierige Würfe gegen unsere hart arbeitende Verteidigung.

Das zweite Viertel, ich nehme es vorweg, war schlichtweg überragend! Unsere Verteidigung legte sogar nochmal eine Schippe drauf, brachten die Gäste schier zur Verzweiflung und unser Korb schien zwischendurch wie vernagelt und unbezwingbar. Wir erarbeiten uns gefühlt jeden Rebound und hatten dadurch vorne zweite Wurfchancen oder in der Verteidigung den Ball um den Fastbreak zu starten. Oberhausen fand kaum ein Mittel uns zu stoppen. 

Apropos stoppen: Nicht zu stoppen war zu dem Zeitpunkt übrigens weder Lea Abdinghoff mit ihrem bisher besten Saisonspiel und starken 8 Punkten aber auch Christin nicht, die in der ersten Halbzeit komplett durchspielte und ebenfalls schon 9 Punkte erzielte. Den Schlusspunkt zur 35:25 Halbzeitführung setzte Sabrina mit einem Fastbreak Korbleger nach vorangegangenem Steal. 

Das Gefühl die Gäste aus Oberhausen heute länger ärgern zu können als im Hinspiel wuchs und mit der bisher gezeigten Leistung war die Führung sogar absolut verdient und vielleicht sogar mehr drin.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit bekamen allerdings beide Teams Probleme. NBO mit dem Tempo welches wir an den Tag legten und wir mit deren daraus resultierenden Umstellung von Mann-Mann auf eine Zonenverteidigung. Fortan fehlte etwas die Durchschlagskraft und Konsequenz im Angriff, was aber blieb war die sagenhafte Verteidigung. So viele Rebounds die wir in diesem Spiel geholt haben, einfach sagenhaft. Marina war immer an Ort und Stelle! 

Zwar verloren wir das 3. Viertel mit 11:10, blieben aber nach wie vor mit 45:36 in Führung. (Zum Vergleich im Hinspiel, hatte NBO die 36 Punkte bereits nach knapp 14 Minuten geknackt).

Das 4. Viertel war für jeden neutralen Zuschauer ein purer Genuss. Zwei Teams absolut auf Augenhöhe, ein klarer bisher ungeschlagener Favorit im Rückstand und wir als Tabellendritter als eigentlicher Jäger im Spiel der gejagte. Die ersten 4 Minuten waren weiterhin geprägt von fantastischer Defensivarbeit beider Teams mit leichten Vorteilen auf Seiten der Gäste, die den Rückstand Schritt für Schritt verkleinern konnten aber aus ihrer Sicht ärgerlicherweise 3 Freiwürfe am Stück liegen ließen. 47:41. Wenig später begann NBO dann allerdings auch die in ihrem Spiel favorisierten Dreipunktwürfe zu treffen und auf 49:46 zu verkürzen. 

Auf diesen Lauf reagierten Sabrina und Kathy jeweils mit einem beherztem Zug zum Korb zur 53:46 Führung bei noch 2 verbleibenden Spielminuten. Uns gelang immer eine Antwort auf die gegnerischen Angriffe, auch auf die beiden Dreipunktwürfe in der letzten Minute zum 56:54 bzw. 58:57 antworteten wir. Zwar ließen auch wir Freiwürfe liegen, aufgrund der Teamfoulbelastung allerdings waren dies Bonuswürfe und diese gaben uns die Gäste nun vermehrt als taktisches Mittel.

Gut 6 Sekunden vor Schluss und dem gerade kassierten Dreier entschied sich Coach Marco Wißfeld zur Auszeit um den letzten Angriff zu besprechen. Hier war das gesamte Team involviert und die Zielspielerin ausgemacht. Mit dem Wissen, in Führung zu liegen bei gleichzeitig erreichten Teamfouls wollten wir natürlich den Korb erzielen. Im Zweifel würden wir gefoult werden, oder die Punkte erzielen, oder die Zeit abgelaufen sein. Das Play funktionierte, das Team hielt sich an den Plan, der Gegner sich an das taktische Mittel, zu foulen. 

Mit 2 erfolgreichen Freiwürfen bewies unsere Zielspielerin Annika extreme Coolness und brachte uns mit 60:57 bei noch einer verbleibenden Sekunde in Führung! Natürlich nutze NBO ebenfalls ihre Auszeit um im Anschluss Ihr Play im Vorfeld zu vollziehen, sie hingegen hatten kein so gutes wie wir. Weder ließen wir Punkte zu, noch foulten wir sie beim Wurf. Der Ball bzw. Wurf wurde von uns sogar so gut verteidigt, dass er nicht mal in der Nähe des Ringes landete und wir die Überraschung perfekt machen konnten!

Heimsieg gegen NB Oberhausen! Verdient und anerkannt, eine absolut fantastische Teamleistung.

WELL DONE!

Suche:


Copyright 2022 Capitol Bascats