07. Dezember 2021 | News

Matchplan hervorragend umgesetzt

Matchplan hervorragend umgesetzt

Am 2. Advent ging es für unsere Damen 3 zum Auswärtsspiel zu den Shots nach Kaarst-Büttgen.  

Auch dieses Mal fehlten Headcoach Marco Wißfeld mit Selina, Lea und Karo gleich 3  Spielerinnen im Kader, wodurch nicht nur unsere Tiefe, nein auch die Länge des Teams  gelitten hat.  

Nichts desto trotz waren wir bestens auf und vor allem eingestellt und starteten mit Steffi,  Sabrina, Helen, Marina und Christin ins Spiel und lagen fast wie schon gewohnt 0:3 zurück,  ehe wir durch Sabrinas ersten Dreipunktwurf und die beiden Korbleger von Annika & Christin  mit 6:3 in Führung gehen konnten. Hier waren bereits 5 Minuten des ersten Viertels rum.  Defensiv klappte also sehr vieles gut, offensiv haben wir noch nach dem Rhythmus gesucht  und zahlreiche Abschlüsse nicht verwandelt. In der Folge wechselte die Führung auf beiden  Seiten immer wieder ehe unsere Nummer 6 Kathy das Viertel ebenfalls mit einem  Dreipunktwurf zum 15:11 beendete.  

Wenig bis gar keine Fehler im eigenen Spiel ließen uns also am Matchplan (dieser ist in aller  Öffentlichkeit natürlich nicht zu verraten) festhalten, auch wenn offensiv noch ordentlich Sand im Getriebe war. Ähnlich ging es entsprechend auch im zweiten Viertel zu. Als  neutraler Beobachter sah man stärkere Bascats aus Düsseldorf, die dem Spiel zwar ihren  Stempel aufdrückten, die eigentliche Überlegenheit aber nicht auf die Anzeigetafel bringen  konnten. So punkteten beide Teams hüben wie drüben, ließen dafür aber auch jeweils  zahlreiche Möglichkeiten aus dem Spiel heraus, aber auch gerade von der Freiwurflinie  liegen (4 von 8 Shots bzw. 2 von 5 Bascats). Positiv anzumerken hierbei ist immer die sehr  variable Punkteverteilung die es dem Gegner nur schwer ausrechenbar macht, über wen bei  uns das Spiel läuft. 

Bei den Gastgebern ist die Punkteverteilung eine ganz andere, nämlich eine ganz einseitige  Offensive über die immer wieder punktende J. Baumgartner, die alleine 15 von 21 Punkte für  ihr Team in Halbzeit eins erzielte und dennoch mit einem Rückstand von 21:29 im  Hintertreffen lag. 

Auch wenn das bisherige Ergebnis nicht dem entsprach was man sich vorstellte, lief das Spiel  dennoch wie man es in der Trainingswoche besprochen hatte. Entsprechende Ideen den  Gegner zu bespielen trugen aber noch zu wenig Früchte. Daher galt es also am Matchplan festzuhalten, das Tempo weiter zu bestimmen und das Spiel nicht mehr aus der Hand zu  geben. 

Die Marschrichtung war also gleich von Beginn klar und mit schnellen 5 Punkten durch  unsere Nummer 6 Annika, einem weiterem Dreipunktwurf durch Sabrina, aber auch Punkte  am Brett durch unsere beiden Geschwister Marina und Christin gelang es uns den Gegner  einerseits auf Distanz zu halten, andererseits aber auch die Führung wieder ein kleines Stück 

auszubauen. Zu einer verbesserten Wurfquote im dritten Viertel gehörte weiterhin auch die  zuletzt nochmal besser werdende Verteidigung die uns den ein oder anderen Fehlwurf zu  viel schon mal verzeihen ließ. Auch wenn die Offensive der Gastgeber so einseitig wie selten  war bis hierher, konzentrierten wir uns weiterhin auf das Kollektiv und auf unsere  Verteidigung als Team, als sich dem Gegner anzupassen. 

Denn lediglich Janine Baumgartner konnte zumindest punktetechnisch auf Seiten der Shots  dagegen halten, fand ansonsten aber keine weitere Hilfe im Team und erzielte mit Ablauf  des dritten Viertels bereits Ihre Punkte 19 und 20 zum 33:46. 

Eine Führung mit 13 Punkten zum letzten Viertel ist keineswegs vorentscheidend, auch wenn  das Spielgeschehen klar auf unserer Seite lag, galt es entsprechend weiter konzentriert und  engagiert zu Werke zu gehen. Dabei waren die nächsten Minuten defensiv wie offensiv so  grandios wie in dieser Saison noch nicht gesehen. Mit einem starken 13:0 Lauf setzten wir  dem Spiel nämlich innerhalb kürzester Zeit den Deckel drauf und erlaubten den Shots erst  nach 6 Minuten die ersten Punkte im Schlussabschnitt. Wenig verwunderlich, natürlich  durch Janine Baumgartner. 

An diesem Lauf beteiligt war auch Susanne, bis dato noch punktlos in der Saison, nahm Sie  ansatzlos einen offen stehenden Dreipunktwurf und verwandelte diesen perfekt. Unter dem  Korb, ihrem eigentlichem Einsatzgebiet hingegen blieb ihr bisher das Glück verwehrt. 

Das Spiel war gelaufen, der Zahn gezogen, der Deckel drauf. Fortan gab es immer weniger  Gegenwehr der sich nun aufgebenden Shots, während wir noch das ein oder andere  ausprobierten und der zuletzt weniger spielenden Nasanin wichtige Spielminuten geben  konnten. Darauf können wir aufbauen. 

Mit zwei weiteren Dreipunktwürfen durch Steffi und Annika beendeten wir das Spiel mit  einem hochverdienten 72:38 Auswärtssieg gegen die BG Shots aus Kaarst-Büttgen.

Suche:


Copyright 2022 Capitol Bascats