02. Dezember 2021 | Bundesliga

Niederlage gegen Nördlingen

Niederlage gegen Nördlingen

Am Ende war es wie so oft in der letzten Zeit: beim Abklatschen nach dem Spiel mussten die Cats aus Düsseldorf dem Gegner zum Sieg gratulieren. Einigen stand die die Ungläubigkeit über diese Tatsache ins Gesicht geschrieben, denn an diesem Samstag spielten die Bascats ihr bestes Spiel seit Wochen und wurden am Ende doch nicht belohnt. Aber starten wir den Bericht von Anfang an:

Es fing aufgrund der neuesten 2G-Verordnungen etwas holprig an. Alle Spielerinnen mussten vorher noch zum Corona-Test, so dass man leider erst 45 Minuten vor dem Tipp-Off mit dem Warmmachen beginnen konnte. Dann fielen auch noch 3 Spielerinnen wegen Verletzung aus, so dass man das Spiel lediglich mit 8 Spielerinnen beginnen konnte. Es waren also nicht die besten Voraussetzungen, mit der man in das Spiel startete.

Aber der Start war verheißungsvoll. Es war, wie auch schon die letzten Spiele, eine enge Partie, in der sich im Laufe des 1. Viertels die Cats immer mehr absetzen und dieses Viertel vollkommen verdient mit 20:12 gewinnen konnten.
Auch das 2. Viertel verlief wie gewohnt. Man war dem Gegner ebenbürtig und war sogar in der Lage, den Vorsprung noch zu vergrößern. Da auch dieses Viertel mit 17:11 gewonnen werden konnte, ging man mit einer 37:23 Führung in die Pause.

Der 3. Saisonsieg war zum Greifen nahe. Jetzt musste man konzentriert weiterspielen. Das machten die Cats auch. Das Team von Dhnesch Kubendrarajah führte bis zur Minute 28 noch mit 47:31. Doch danach gelang den Spielerinnen aus Nördlingen auf einmal alles: gefühlt alle Würfe, die vorher nicht ihr Ziel fanden, gingen auf einmal rein, so das nach 30 Minuten die Bascats lediglich noch mit 4 Punkten in Führung lagen.

Leider war der Run des Gegners nicht mehr aufzuhalten. Genau in dieser Phase fanden die Würfe der Bascats nicht mehr den Weg in den Korb, während beim Gegner vor allem Asha Thomas und Samantha Hill so gut wie jeden Wurf trafen. Beide Spielerinnen waren auch mit 21 bzw. 23 Punkten die Top-Scorerinnen bei den Gästen. Und obwohl die Bascats bei den 2 Punktwürfen ( 51:38% ) und bei den 3 Punktwürfen ( 38:28% ) in Führung lag, verloren sie dieses Spiel noch mit 61:71.

Auf dieser Leistung kann das Team weiter aufbauen. Wenn man in den kommenden Wochen da weitermacht, dann werden die Erfolgserlebnisse nicht mehr lange auf sich warten lassen. Und wenn dann noch die verletzten Spielerinnen wiederkommen, kann das Ziel Klassenerhalt erreicht werden.

Das ist die Sichtweise unseres Headcoaches zu dem Spiel:

„Bei 2:28 im dritten Viertel haben wir mit 47-31 geführt. Mit dem vierten Foul von Kita Waller haben wir in diesen zwei Minuten den Vorsprung verspielt, weil wir im 1 gegen 1 mehrmals das Nachsehen hatten und Nördlingen jeden Wurf getroffen hat. Das liegt natürlich auch daran, dass die Gäste in diesen zwei Minuten überdurchschnittlich im Ballbesitz waren, weil wir zu schnell abgeschlossen haben oder einen Ballverlust kreiert haben. Im letzten Viertel war noch alles offen, aber wir haben im Gegensatz zur 1.Halbzeit das Spiel zu langsam gelesen und einige Möglichkeiten übersehen. Das war eine harte Strafe, aber wir arbeiten von Woche zu Woche seriös weiter. Wichtig ist das wir uns weiterentwickeln und lernen in dieser Konstellation konkurrenzfähig zu sein bis wir wieder mehr Spielerinnen zu Verfügung haben.“

Die Punkte verteilten sich wie folgt: Adepoju (6); Sill (6); Kaprolat (9); Fuchs-Robetin (16); Banozic (3); Waller (8); Tenorio (1) + Blanks (12).

Suche:


Copyright 2022 Capitol Bascats