12. März 2021 | Allgemein

Ein in dieser Höhe nicht erwarteter Sieg der Capitol Bascats gegen das junge Team aus Osnabrück

Ein in dieser Höhe nicht erwarteter Sieg der Capitol Bascats gegen das junge Team aus Osnabrück

Nach 10 Tagen Pause hatte das Team der Capitol Bascats am Mittwoch, dem 10.03.2021 das Team aus Osnabrück zu Gast. Und wenn man sich das Hinspiel in Erinnerung holte, was vor gerade mal 2 ½ Wochen stattgefunden hatte, war man vor diesem Gegner gewarnt.

Wie sich dann aber in der Halle zeigte, waren einige der stärksten Spielerinnen aus dem Hinspiel wie Frieda Bühner, Emma Eichmeyer und Victoria Poros nicht im Kader. Grund dafür war, dass die erste Mannschaft zeitgleich ein Spiel in der 1. Bundesliga hatte, wo diese Spielerinnen zum Einsatz kamen. 

Das Fehlen dieser Spielerinnen machte sich dann auch während des gesamten Spiels bemerkbar. Das junge Team aus Osnabrück hatte in der gesamten Partie nicht den Hauch einer Chance. Es waren bereits über 8 Minuten im 1. Viertel gespielt, als die ersten Punkte für das Team aus Osnabrück erzielt wurden. Es war ein 3-Punkte Wurf von Lilly Rüße, der sein Ziel fand. Dort stand es aber bereits 15:0 für die Bascats, die in allen Belangen überlegen waren. Das erste und das 2. Viertel wurden klar mit 17:3 + 29:10 gewonnen. Halbzeitstand 46:13 für das Team aus Düsseldorf.

Das Bild änderte sich in der 2 Halbzeit nicht wirklich. Was positiv besonders zu hervorheben war: die jungen Spielerinnen aus Osnabrück gaben sich nicht auf. Sie versuchten immer wieder, sich heran zu kämpfen. Aber wenn man am Ende auf den Scouting-Bericht sieht, dann kann man erkennen, dass alle Kennzahlen für die Bascats sprechen. 41:27 Rebounds, 12:1 Assists und 15:3 Ballgewinne. Lediglich bei den Ballverlusten lagen die Osnabrückerinnen mit 13:11 vorne. Aber genau diese Kategorie ist dann auch kein positives Zeichen. 

Das Endergebnis war dann mit 78:33 sehr deutlich. Besonders erfreulich bei den Bascats war, dass die beiden Eigengewächse des Vereins Rebecca Vrabie und Hermine Zenk zum einen über 12 Minuten Spielzeit bekamen und auch beide ihre ersten Punkte in der 2. Bundesliga erzielen konnten, was vor allem die Bank sehr lautstark bejubelte. Somit konnten dann auch andere Spielerinnen wie Kita Waller und Anja Fuchs-Robetin eine wohlverdiente Pause machen, da ja bereits am Samstag das nächste Spiel gegen Opladen ansteht. Aber auch Sabrina Schmidt und Bente van Beers kamen nach längerer Verletzungspause wieder zurück ins Team und somit hatte unser Coach Dhnesch Kubendrarajah wieder eine größere Rotation als in den vergangenen Wochen.

Hier noch die Anmerkungen unseres Trainers zum Spiel:

Osnabrück ist ohne die Leistungsträgerinnen ein anderes Team. Wir haben das Spiel nach dem ersten Viertel unter Kontrolle gehabt und konnten die Spielzeit verteilen. Für Sabrina Schmidt und Bente Van Beers war es gut nach der Verletzungspause ohne Druck spielen zu können. Genauso wie unsere Youngsters Rebecca Vrabie und Hermine Zenk. Wir sollten am Samstag in Opladen frisch sein und unsere gewohnte Intensität hinlegen können.

Hier noch die Stats zum Spiel:

Adepoju (14 Punkte, 3 Rebounds, 2 Assists + 1 Steal); Hendershot (6 Punkte, 6 Rebounds + 2 Steals); Schmidt (1 Rebound); Kaprolat (7 Punkte + 2 Assists); Fuchs-Robetin (7 Punkte, 5 Rebounds, 6 Assists, 6 Steals + 3 Blocks); Banozic (2 Punkte, 1 Rebound, 1 Assist + 2 Steals); Van Beers (14 Punkte, 4 Rebounds + 1 Steal); Waller (9 Punkte, 1 Rebound + 2 Steals); Vrabie (4 Punkte + 1 Rebound); Zenk (2 Punkte, 2 Rebounds, 1 Assist + 1 Steal) + Hamilton (13 Punkte, 5 Rebounds + 3 Blocks). 

Suche:


Copyright 2021 Capitol Bascats