22. Januar 2019 | Allgemein

Bascats wollen Sieg zum Rückrundenausklang!

Bascats wollen Sieg zum Rückrundenausklang!

Zum letzten Spiel der Rückrunde empfing der Tabellendritte, die Capitol Bascats, den ART aus Düsseldorf zum lang ersehntem Derby in der Ottweilerstraße.

Personell nach wie vor gebeutelt konnte Coach Marco Wißfeld zumindest auf Rückkehrerin Lena zugreifen, die gleich zurück in die starting five beordert wurde.

Ihr hinzu gesellten sich Ramona, Tascha, Maren & Tifanie. Letztgenannte absolvierte indes leider Ihre letzte Partie für die Bascats, ehe sie Ende diesen Monats das Land verlassen wird. Der Coach, die Mannschaft, der Verein und alle Fans wünschen dir Tifanie auf diesem Wege alles Gute für die Zukunft und bedanken uns für die gemeinsame Zeit & erfolgreichen Spiele, DANKE!

Danke sagen wir auch für einen grandiosen Start, denn mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf und zwei erfolgreichen Korblegern gelang es ihr alleine den sehr guten Start der Gäste zum 7:8 zu verkürzen, ehe Ramona per Mitteldistanzwurf die Gastgeber in Führung bringen konnte (9:8).

Mitte des ersten Viertels kam die unter der Woche noch leicht angeschlagene Annika aufs Parkett und führte sich ebenfalls gleich mit einem tollen Dreipunktwurf ein, ehe sie ebenfalls aus der Mitteldistanz erfolgreich war (17:9).

Der Spielball lief flüssig im Angriffsspiel der Bascats und so ist es wenig verwunderlich das sich bereits im ersten Viertel so zahlreiche Spieler in die Punkteliste werfen konnten.

Darüber hinaus war die Ganzfeld-Verteidigung der Bascats sehr effektiv und der ART schaffte es nur sehr schwer sich zu befreien geschweige das Spiel vernünftig aufbauen zu können. So waren es immer wieder leichte Turnover der Gäste die ihnen das Spiel aus der Hand rutschen ließen.

Erfolgreich nutzen konnte diese Turnover gerade zum Abschluss des ersten Viertels die eingewechselte Cigdem, die ihre ersten 4 Punkte zum 21:11 erzielen konnte.

Etwas schläfrig und unachtsam begann das zweite Viertel, ließ die Gäste gleich 2 Mal in Folge fast umbedrängt zum Korb ziehen und so sah sich Coach Marco Wißfeld kurzerhand gezwungen diesen kleinen Lauf mit einer Auszeit zu stoppen und seine Damen nochmals neu zu fokussieren.

Gesagt getan folgten nun starke Minuten offensiv wie defensiv, so gelang es unserer Rückkehrerin Lena innerhalb von 5 Bascats-Angriffen gleich drei Mal erfolgreich abzuschließen, ehe es erneut unserer Nummer 12, Annika, gelang gleich zwei Angriffe infolge jenseits der Dreipunktlinie abzuschließen (34:20).

Natürlich profitierten gerade Annika und Tifanie von einem wirklich sehr guten ballmovement im setplay, aber auch diese Würfe müssen erstmal getroffen werden, sagte ein sichtlich angetaner Fan im Anschluss an die Partie.

Zum Ende des zweiten Viertels allerdings ließ Annika gleich beide Freiwürfe liegen, eine kleine Unkonzentriertheit, dennoch war die Halbzeitführung von 34:22 in Ordnung.

Weitaus mehr als in Ordnung hingegen war die Leistung von unserer Tifanie, elf Punkte in nicht einmal 3 Minuten, jeder Ihrer Würfe fand in dieser Zeit ihr Ziel.

Zwei Mal aus der Distanz, einmal per Mitteldistanzwurf und einmal im Zug zum Korb und auch dort nur inklusive Foul zu stoppen, gelang es ihr die Führung rasch auf 45:24 zu erhöhen.

Die fantastische Stimmung im Team spiegelte die Leistung auf dem Parkett wieder, offensiv wie defensiv arbeiteten alle Bascats hervorragend und nach dem Wunsch ihres Coaches.

Angestachelt durch ihre beiden verworfenen Freiwürfe wollte auch Annika wieder ihren Teil im dritten Viertel beitragen und entsprechend legte sie auch gleich los.

In der Ganzfeld-Verteidigung etwas weiter vorn aufgestellt als sonst gelang es ihr gleich mehrfach durch exzellente Verteidigungsarbeit der Bascats zu Punkten zu kommen.

So gelangen ihr die letzten 7 Punkte in Folge zur hochverdienten 57:37 Führung.

57 Punkte nach drei gespielten Vierteln selbst erzielt, nur 37 Punkte zugelassen, doch was im letzten Viertel passierte war leider fast schon enttäuschend.

Konnte die Führung nach 4 gespielten Minuten und einem 6:0 Lauf noch auf 63:37 ausgebaut werden, stellten die Bascats ihre Offensivqualität komplett ein und erzielten in den letzten 6 Minuten keinen einzigen Punkt mehr.

Kassierten hingegen 11 Punkte in Folge und nur aufgrund der vorher komfortabel herausgespielten Führung war diese Schwächephase ohne weitere große Bedeutung.

Hingegen von größerer Bedeutung war es ihrem Coach einen versöhnlichen Abschluss in diesem Spiel aber auch persönlich für Tifanie bereitzustellen.

So gab es nur wenige Sekunden vor Spielende nochmals eine erneute Auszeit der Gastgeber, diese nutzte Coach Marco Wißfeld um ein bis dato noch unbekanntes play aufzuzeichnen, welches Tifanie als Zielspielerin jenseits der Dreipunktlinie finden und freispielen sollte.

Die beiden Blöcke, der erste Laufweg, der zweite Laufweg, ein perfekt getimter Einwurf, Tifanie angespielt und zum freien Dreipunktwurf gekommen sollte es aber leider nicht von Erfolg gekrönt sein.

Ihr Wurf drehte sich leider in letzter Sekunde noch aus dem Ring heraus, schade, aber daran war nichts mehr zu ändern.

Das Spiel war aus und es überwog dennoch die riesige Freude über ein weiteres gewonnenes Spiel, natürlich wäre dieser Dreier nochmal fantastisch gewesen, aber auch ohne diesen erzielte Tifanie sagenhafte 19 Punkte in ihrem letzten Spiel für die Bascats!

Mit dem hochverdienten 63:48 Sieg zum Rückrundenausklang belegen die Bascats nun den dritten Tabellenplatz und empfangen zum Rückrundenstart den Tabellenzweiten, fast break Leverkusen.

Dort soll selbstverständlich der nächste Sieg gefeiert werden!

GO BASCATS!!

Suche:


Copyright 2021 Capitol Bascats