06. November 2018 | Allgemein

Schwere Verletzung trübt Siegesfeier

Schwere Verletzung trübt Siegesfeier

Zum zweiten Saisonspiel empfingen die Capitol Bascats um Headcoach Marco Wißfeld die bisher ungeschlagenen Gäste aus Breyell zum von ihm ernannten Spitzenspiel.

Im Vergleich zum ersten Spiel konnte Coach Marco Wißfeld zwar nicht auf den gesamten Kader  zurückgreifen, dennoch war der Kader vorweg als stark genug erkoren um dieses Spitzenspiel erfolgreich gestalten zu können.

Mit Ramona auf der 1, Annika und Tifanie auf den Positionen 2 & 3, sowie Isabelle und Lena auf den Center Positionen begannen die Bascats aggressiv und laufstark in der Verteidigung, die speziell für diesen Gegner in der Vorwoche einstudiert wurde und welche sich schnell als sehr effektiv abzeichnete.

So gelang es den Bascats von Beginn an das Spielgeschehen schnell unter Kontrolle zu halten und mit einem starken Lauf bereits nach vier Spielminuten mit  10 zu 2 in Führung zu gehen.

 Zwei weitere Spielminuten und mit einer schon jetzt komfortablen wie unerwarteten Führung von 18:7 war es dann allerdings vorbei mit der bisherigen Freude.

Im Kampf um den Ball, welchen weder Ela von den Gästen, noch unser Kapitän Susi hergeben bzw. verlieren wollten, rauschte Ela unabsichtlich Susi in die Beine, welche daraufhin die Kontrolle verlor, mit ihrem Bein im Parkett hängen blieb und aufgrund des Tempos dann umknickte, auf dem Boden landete und aufgrund der schweren Verletzung nicht selbstständig das Parkett verlassen konnte.

 Eine bald 30 Minuten lange Unterbrechung später  und ein kämpferisch sowie willen starkes Bascats Team wollten das Spiel trotz Susi´s schwerer  Verletzung und dem Abtransport durch einen RTW zu Ende spielen und ihr diesen möglichen Sieg widmen.

Kurz geschüttelt und nochmals warm gelaufen ging es dann für beide Teams weiter und die Bascats waren entsprechend zielstrebig und engagiert, trotz dieser Verletzung, so weiter zu spielen wie es in den ersten 7 Minuten der Fall war (22:12, erstes Vierel).

 Das zweite Viertel verlief vom Tempo her etwas langsamer aber dennoch funktionierte die Bascats Verteidigung prächtig und Coach M. zeigte sich immer wieder zufrieden mit der Laufbereitschaft seiner Ladys. Den Gästen fiel wenig bis gar nichts ein um diese Verteidigung zu knacken, denn sowohl auf den kleinen Positionen, als auch unter den Brettern schenkte man ihnen nichts und sie kamen der Verzweiflung immer wieder nahe. Lediglich ein paar Würfe aus der Mitteldistanz fanden aus Sicht der Gäste ihr Ziel.

Hingegen lief es bei unseren Bascats wesentlich besser, vor allem weil auch zielstrebiger, schneller, engagierter und mit purem Willen und Einsatz!

So gelang es ihnen die Gäste bei lediglich 9 Punkten zu halten, wo hingegen man selbst 14 erzielte. Einziger Wermutstropfen bis hier her die wirklich schwache Freiwurfqoute die den Bascats gegen stärkere Gegner sonst zum Verhängnis werden könnte.

Zur Halbzeit lagen die Gäste aus Breyell eigentlich schon chancenlos im vorab erkorenen Spitzenspiel mit 21:36 hinten.

Um nicht Gefahr zu laufen dieses Spiel noch zu verlieren, schärfte Coach Marco Wißfeld nochmal die Konzentration seiner Ladys und forderte ihnen alles ab um die Gäste aus Breyell nicht nochmal ins Spiel kommen zu lassen und entsprechend war die fantastische Reaktion der Beteiligten.

 Mit einem 8:0 Lauf zogen sie den Breyllern endgültig den Zahn und erhöhten die Führung  binnen 3 Spielminuten auf 44:21. Auch in Folge des dritten Viertels ließen sie nur sehr wenig bis gar nichts zu und auch nach der Umstellung auf die in der Vorwoche praktizierte Verteidigung lief es wie geplant für die Bascats.

 Mit der 51:27 Führung im Rücken und dem bevorstehendem Sieg traten die Bascats dann nochmal extrem auf´s Gas und überraschten ihren Coach extrem positiv indem sie nochmal wachsamer, aktiver und vor allem aggressiver zu Werke gingen.

Natürlich gab sich der Gast aus Breyell nun auch etwas geschlagen, aber einen 16 Punkte Lauf der Bascats hatte man so vorab nicht erwartet, da staunten selbst die zahlreichen Zuschauer und auch die gegnerischen Spieler, die aufgrund der ihr entgegen gebrachten Stärke sichtlich überrascht und obgleich ihrer eigen Schwäche sichtlich enttäuscht waren.

Zum Schluss, aber auch lediglich zur ergebniskosmetik erzielten die Breyeller die letzten 4 Punkte des Spiels zur in der Höhe auch verdienten 31:67 Niederlage.

 Für die Bascats ein klasse Spiel, ein hervorragendes Ergebnis, aber trotz aller Freude gelten alle Gedanken und Genesungswünsche ihrem Kapitän Susi, die sich wie später herausstellte, das Wadenbein brach.

 In der kommenden Woche treten die Capitol Bascats 3 dann zum vereinsinternen Liga Auswärtsspiel gegen die Capitol Bascats 4 an.

Suche:


Copyright 2021 Capitol Bascats