20. Februar 2017 | Allgemein

Niederlage gegen Hilden wirft wieder mal viele Fragen auf

Niederlage gegen Hilden wirft wieder mal viele Fragen auf

Nach dem ernüchternden Spiel der Vorwoche traf das Team der U 17 auf den TUS Hilden. Gegen diesen Gegner hatte man im Hinspiel bis auf das 3. Viertel sehr schlecht ausgesehen. Und auch diesmal war in der Vorbereitung auf das Spiel nicht alles gut verlaufen. Nicht einmal konnte der gesamte Kader in der Woche gemeinsam trainieren bedingt durch Verletzungen, Krankheit oder schulischen Dingen.

Dennoch hatte sich das Team fest vorgenommen, gegen diesen Gegner alles zu geben. Und zwar von Anfang an. Und der Anfang war auch schon einmal verheißungsvoll: der Sprungball wurde gewonnen. Das war aber auch das einzig Positive, was man vom TEAM in den ersten 20 Minuten sagen konnte. Es würde hier den Rahmen sprengen, wenn wir alle Fehler, Konzentrationsschwächen, Schrittfehler usw. aufzählen würden. Es war einfach nur gruselig, was dem Trainer und den Zuschauern geboten wurde. Lediglich durch Einzelaktionen waren wir erfolgreich. Dass diese ausgerechnet von den Spielerinnen kamen, die in den Vorwochen verletzt oder schulisch bedingt gar nicht trainieren konnten, zeigt eigentlich, wie verheerend die 1. Halbzeit verlaufen ist. Das Ergebnis sprach zumindest mit 12:34 eine deutliche Sprache.

In der Pause wird normalerweise etwas zum Spiel gesagt. Eine Analyse der Fehler oder aber auch der guten Dinge gemacht. Diesmal herrschte nur Stille. Jedes Wort war Zuviel für so eine Leistung. Und bereits nach 7 Minuten standen beide Teams wieder auf dem Feld.

Lag es an der kürzeren Pause oder daran, dass wir uns ja bis jetzt eigentlich ausgeruht hatten? Oder lag es daran, dass Hilden jetzt vermehrt die 2. Garnitur auf das Feld schickte? Jedenfalls wurde unser Problemviertel ( das dritte ) auf einmal zu unserem besten. Endlich lief der Ball mal schnell mindestens über 3-4 Stationen und es wurde anschließend der Weg in die Zone gesucht. Ja wir wurden sogar so übermütig, dass wir uns sogar an 3-Punkt-Würfen versuchten. 2 davon fanden sogar bis zum Ende des Spiels ihr Ziel. Jedenfalls wurde das 3. Viertel mit 13:10 gewonnen. Es ging also doch.

Leider reichte es nicht mehr, den gesamten Rückstand noch aufzuholen. Zwischendurch hatten wir im letzten Viertel nur noch 15 Punkte Rückstand und die Hoffnung, zumindest nur noch einstellig zu verlieren ( von Gewinnen war schon keine Rede mehr ) rückte in greifbare Nähe. Aber es wurde am Ende dieses Viertels eben nur ein 9:9. Oder sagen wir es so:

Wir haben die 2. Halbzeit mit 22:19 gewonnen.

Das zeigt uns, das es möglich ist, mit solchen Mannschaften mitzuhalten oder sie auch, wenn ALLE im Team an ihre Leistungsgrenzen gehen würden, schlagen könnten. Wenn wir aber in fast jedem Spiel 3-4 Totalausfälle beklagen müssen, dann kommt so etwas wie diese erste Halbzeit zustande. Und das ist dann bis zum Ende nicht mehr aufzuholen.

Nachfolgend die Spielerinnen in der Reihenfolge ihrer Rückennummern ( in Klammern die erzielten Punkte ):

Adisa; Fali ( 2 ); Paula ( 2 ); Nicole; Ala; Teresa; Maria; Niusha ( 10 ); Fabi ( 5 ); Semina ( 10 ); Jenny ( 3 ) + Rosa ( 2 ).

Unserer Spielerin Nicole wünschen wir auf diesem Wege noch einmal gute Besserung. Sie verletzte sich in der 2. Halbzeit bei einem Sprungball, indem sie mit dem rechten Fuß umknickte. Wir hoffen, das es sich hierbei ,, nur „ um eine Bänderdehnung handelt. Gute Besserung und Kopf hoch. Wir hoffen dass du zum nächsten Spiel am Samstag, den 11.03.2017 in Hagen wieder fit bist.

Frank Röttger

Suche:


Copyright 2021 Capitol Bascats