12. November 2016 | Allgemein

U11 unterliegt in Duisburg

U11 unterliegt in Duisburg

Jetzt sind wir schon drin – mitten in der Saison. Unsere Kleinsten haben am Samstag bereits ihre dritte Begegnung bestritten. Wir haben zwar mit 14:103 abgeschnitten, aber das kann ja höchstens Erwachsene interessieren.

Was interessiert die Kinder?

Wir sind heute schon zu neunt unterwegs gewesen. Die Transportlogistik ist für unsere Eltern kein Problem, auch die Trikots sind immer zuverlässig zur Stelle. Wir haben unsere Bälle und die Shooting Shirts dabei und damit können wir uns immer prima einspielen. Natürlich ist so vieles neu und aufregend. Die Gegnerinnen sind meist viel größer als wir. Das ist schon doof, weil es uns nicht Mut macht. Aber wir beschäftigen uns ja auch viel mit uns selbst. Roger baut uns da immer Sachen auf, um die müssen wir herum dribbeln, um zum Korb zu kommen – oder wir müssen da irgendwie zwischendurch … Naja! Aber wir haben auch viel Spaß damit, zu entdecken, dass wir uns gegenseitig Stromstöße verpassen können, wenn wir uns beim Anstellen berühren. Das fand Roger aber doof. Er hat uns gesagt, wenn wir das weiter machen, dann lässt er die nicht mitspielen, die das weiterhin tun. Da haben wir das dann also gelassen – denn spielen wollen wir ja.

Leni und Ava sind heute neu dabei. Die haben ihr allererstes Basketballspiel gemacht. Antonia kennt das schon, denn die war beim letzten Spiel bereits mit. Luisa, Frida und Enna haben bisher schon alle Spiele mitgemacht – die sind ganz genau darüber im Bilde, was da so alles passieren kann und was man machen soll. Und auf Marta, Berra und Tara können wir aufblicken, denn die haben sogar schon einige Spiele mit der U13 mitgemacht. Die drei wissen am besten, auf was es beim Spiel ankommt.

Heute war unser Anfang aber nicht so toll. Wir haben nicht so genau gewusst, wen wir eigentlich bewachen sollen und sind deswegen immer hinter den Duisburger Mädchen hergejoggt. Die haben dann 22 Punkte im 1. Viertel gemacht – wir nur einen. Ein Freiwurf von Tara. Roger hat gemeint, wir sollten unsere Gegnerinnen mal besser finden und schneller zurücklaufen.

Im 2. Viertel was das leider auch nicht so viel besser. Unser Hinterherlaufen war zwar schon etwas schneller – aber die Duisburger sind auch wirklich sehr flott gewesen. Sie haben dann sogar 27 Punkte gemacht und wir wieder einen. Ein Freiwurf von Tara. Hört sich irgendwie an wie die Geschichte von Murmeltier.

Damit haben wir unser Ziel leider in keinem Viertel erreicht. Wir wollten nämlich jedes Mal 4 Punkte erzielen. Schon blöd, dass uns das nicht gelungen ist.

In der Halbzeit hat Roger uns gefragt, was denn nach dem 3. Viertel wohl auf unserer Seite im Ergebnis stehen sollte, damit wir unser Ziel erreicht haben. Das haben wir gewusst: natürlich 6. Damit war ja alles klar. Will jemand wissen, dass die Duisburger diesmal 26 Punkte gemacht haben? Als das Viertel vorbei war, haben wir uns alle vor die Anzeige gestellt. Bei uns stand tatsächlich eine 6. Ziel erreicht – super. Wir können es also!!!

Damit sind wir dann voller Schwung ins letzte Viertel gegangen. Wir wussten, dass wir am Ende eine 10 stehen haben sollten. Es war ganz unglaublich, was wir dann hören konnten. Von der Tribüne haben uns unsere Eltern lautstark mit „Capitol Bascats“ angefeuert und wir haben von unten genauso zurückgerufen. Auch die Duisburger Eltern konnte man sehr laut hören. Da wurde irgendwas von 100 gerufen. Das war uns aber egal, denn wir hatten da ja sogar schon 11 – so gut sind wir. Und als das Spiel vorbei war und wir auf die Anzeige geschaut haben, da haben wir gesehen, dass wir sogar 14 Punkte gemacht haben. Das Ziel haben wir also megamäßig übertroffen. 8 Punkte in einem Viertel. Wir sind einfach gut – wir können es.

Jetzt sind wir aber gespannt auf unser nächstes Spiel, das wir am Sonntag, dem 27.11.2016 um 12 Uhr in Neuss spielen werden. Wie gesagt, unsere Eltern schaffen ihre Aufgaben schon – und wir haben dann ja vielleicht auch Selma und weitere Neue mit dabei. Dann wären wir schon zu zehnt (oder sogar mehr?) und können dann bestimmt in jedem Viertel 4 Punkte schaffen. Unser Ziel ist auf jeden Fall die 16 am Ende des Spiels auf unserer Seite der Anzeige.

Liebe Eltern,  unterstützt uns auch weiterhin so. Der Weg ist mit den Mädels das Ziel. Der ist sehr lang – aber die meisten werden noch sehr viele Jahre in der U11 spielen. Heute werden wir „vermöbelt“, wenn man das Spiel mit den Augen der Erwachsenen sieht. Lasst uns lernen, das Spiel mit den Augen der Kinder zu sehen. Kommt mit zur Halbzeitbesprechung in die Kabine. Nehmt aktiv teil an unserem Programm. Erlebt, wie Eure Kinder das Spiel aufnehmen. Wir werden dann sehr viel Spaß an jeder Begegnung in dieser Saison haben – gleichgültig, was letztendlich auf dem Spielberichtsbogen steht.

Neuss – wir kommen. Und wir werden gewinnen. Auch wenn wir am Ende nur 16 Punkte erzielt haben.

Roger Nagel

Suche:


Copyright 2021 Capitol Bascats