09. November 2016 | Allgemein

U17 Niederlage gegen Hilden wirft viele Fragen auf

U17 Niederlage gegen Hilden wirft viele Fragen auf

 

Am Sonntag ging es in unserem 4. Saisonspiel nach Hilden. Dort sollte endlich der lang ersehnte 1. Sieg in dieser Saison gelingen.

Leider musste schon vor dem Spiel festgestellt werden, das nicht alle Spielerinnen gewillt waren, alles für dieses Ziel zu geben. Denn zum vereinbarten Zeitpunkt waren von 12 anvisierten Spielerinnen zunächst einmal nur 8 in der Halle. Wobei man sagen muss, dass von den fehlenden 4 Spielerinnen 3 entschuldigt waren aufgrund von anderen Einsätzen als Schiedsrichterin bzw. als Spielerinnen in einem anderen Team.

Aber davon wollten wir uns nicht entmutigen lassen. Beide Trainer sagten den Mädels, wie wichtig es wäre, den Gegner mit allen Mitteln zu bekämpfen, um hier den Sieg davon zu tragen. Von der ersten Sekunde sollte hier alles gegeben werden. Das Ergebnis davon war:

Der Sprungball wurde von Hilden gewonnen und somit ging der erste Angriff des Spiels gegen unseren Korb. Und nach 15 Sekunden kann eine Spielerin von Hilden vollkommen ungedeckt zum Wurf und es stand 0:2 aus unserer Sicht. Soviel zum Thema voller Einsatz in diesem Spiel. Denn das sollte in der ersten Halbzeit zum Sinnbild unserer Mannschaft werden. Was auch noch bezeichnend war:

Nach dem 1. Viertel kam die erste Spielerin, die als Schiedsrichterin noch vorher im Einsatz war, in die Halle und somit auch aufs Feld. Das Spiel wurde nicht unbedingt besser, aber was zum Pausenpfiff festgehalten werden musste:

Diese Spielerin hatte nach der 1. Halbzeit die meisten Rebounds in unserer Mannschaft geholt. Ein Lob an diese Spielerin; ein Armutszeugnis an die anderen in der Zwischenzeit 9 Spielerinnen.

Zur 2. Halbzeit kamen dann auch die beiden letzten fehlenden Spielerinnen in die Halle. Sie kamen sofort ins Team, obwohl sie bereits ein Spiel und eine lange Autofahrt in den Knochen hatten. Und mit Ihnen war sofort ein anderer Zug im Team, das man jetzt wirklich so nennen durfte. Wir machten einen teilweise 13 Punkte Rückstand zum Ende des 3. Viertels bis auf 4 Punkte wett. So konnte es weitergehen.

Zum Anfang des letzten Viertels stand aber auf einmal auf der Anzeigetafel wieder ein 6 Punkte Rückstand da. Das war auf das sehr junge Schiedsgericht zurück zu führen, die leider in vielen Situationen überfordert waren und sehr oft auch schon in den ersten 3. Vierteln ihre Probleme hatten mit der Zeitnahme ( Uhr lief weiter nach Pfiffen der Schiedsrichter ) bzw. neue 14 Sekunden usw. Auch das uns jetzt wieder 2 Punkte abgezogen worden waren, war nicht korrekt. Aber daran war letztlich leider nichts mehr zu ändern.

Aber irgendwie waren unsere Mädels jetzt nicht mehr voll auf der Höhe, was auch dem Umstand geschuldet war, das im 2. Spiel des Tages für 4 der 12 Spielerinnen am Ende doch die Kraft fehlte. Und bei den anderen hatte man nicht unbedingt den Eindruck, dass sie noch daran glaubten, das Ergebnis noch zu wenden. Somit stand am Ende eine 30:49 Niederlage zu Buche, über die wir alle sehr enttäuscht gewesen sind. Immerhin blieb es unserer Spielerin Hermine vergönnt, den Korb des Spiels zu machen mit einem herrlichen 3-Punktewurf 2 Sekunden vor dem Ende der Spielzeit.

Festzuhalten gilt, dass dieses Spiel ein klarer Rückschritt war. Wenn das der Anspruch dieses Teams ist, sich so kampflos zu ergeben in den kommenden Wochen und Spielen, dann sollten sich einige mal wirklich fragen, ob sie hier noch beim richtigen Sport sind. Was man von jedem einzelnen verlangen kann, ist Einsatz und Kampf bis zum letzten. Und die Bereitschaft, sich in jedem Training

verbessern zu wollen. Sollte das nicht der Fall sein, werden mit Sicherheit noch Konsequenzen folgen, die dann mit den betreffenden Spielerinnen in Einzelgesprächen erörtert werden müssen.

Normalerweise stehen jetzt hier die Spielerinnen mit den Quoten des Spiels in der Gesamtübersicht. Diesmal werde ich nur die jeweils TOP 3 in jeder Kategorie aufführen. Derjenige, der weiß, wer wann, wie und wo gespielt hat, kann sich darauf einen Reim machen:

Punkte:

Hermine 7: Semina 6 + Jenny und Niusha mit jeweils 4

Rebounds:

Niusha 9; Semina 5 + Hermine 3

Steals:

Semina 9 + Hermine 4

Blocks:

Niusha 2 + Semina und Freda jeweils 1

Nächsten Samstag geht es weiter gegen den TSV Hagen. Gespielt wird voraussichtlich um 18 Uhr in der Sporthalle Kamper Weg. Vorher wird dort das Spiel der Damen 2 gegen die Damen 3 der CapitolBascats ausgetragen.

VG Frank Röttger

Suche:


Copyright 2021 Capitol Bascats