Single Blog Title

This is a single blog caption

Revanche gelungen! Lilly Kaprolat bringt mit 4 erfolgreichen 3- Punkte Würfen die Bascats auf die Siegerstraße

Was für ein enges und hochklassiges Spiel war das am Samstag Nachmittag in Düsseldorf. Die Capitol Bascats und die Avides Hurricanes lieferten sich ein packendes Spiel, das bis kurz vor Schluss auf des Messers Schneide stand. Aber den Bascats gelang es am Ende dann doch Revanche für die 72:78 Hinspielniederlage zu nehmen und gewann das Rückspiel mit 73:63.

Bis dahin war es aber ein hartes Stück Arbeit. Denn genau wie im Hinspiel zeigten die Gäste aus Rotenburg, warum sie das erste Spiel gewonnen hatten. Und obwohl man auf Seiten der Düsseldorferinnen gewarnt war vor den Stärken der Hurricanes, gab es in der 1. Halbzeit wieder einmal ein wahres 3-Punkte Wurf- Festival. Immer wieder gelang es den Gästen, einen guten Wurf jenseits der 3- Punkte Linie zu bekommen. Und die Quote in der 1. Halbzeit sprach dann auch eine deutliche Sprache: 12 Versuche 6 Treffer. 50% Trefferquote. 

Bei den Bascats waren es zu diesem Zeitpunkt 1 Treffer bei 8 Versuchen. Also nicht ganz so gut, um es einmal vorsichtig zu formulieren. Deswegen führten die Gäste aus Rotenburg auch zur Pause verdient mit 35:33.

Aber nach dem Wechsel änderte sich das Bild auf dem Feld. In der Defense wurde jetzt noch besser gearbeitet, so dass es zum einen keine wirklich freien Würfe mehr für die Gäste gab. Das hatte dann auch zur Folge, dass die Quote bei den 3- Punkte Würfen, wenn es dann doch einmal dazu kam, bei den Gästen in den Vierteln 3 (41,2%) und 4 (34,8) im Gesamtergebnis deutlich zurück ging, während bei den Bascats auch wegen des besseren Zugriffs in der Defense das Selbstvertrauen von Minute zu Minute größer wurde. Allen voran bei Lilly Kaprolat. Sie erzielte in der 2. Halbzeit bei 5 Versuchen jenseits der 3- Punkte Linie 4 Treffer und brachte das Team somit auf die Siegerstraße, so dass am Ende auch in diesem Bereich die Bascats mit 40% die Nase vorn hatten.

Bezeichnend war dann, dass die beiden Spielerinnen, die 40 Minuten durchgespielt hatten bei den Bascats, am Ende die letzten entscheidenden Punkte machten. Anja Fuchs-Robetin tankte sich ca. 40 Sekunden vor Ende durch die Defense der Hurricanes und machte mit einem erfolgreichen Korbleger das 70:63, während es dann Kita Waller vorbehalten war, mit einem total wilden 3- Punkte Wurf (Aussage Kita: ich habe den Ball einfach nur weggeworfen) die letzten Punkte zum 73:63 Sieg der Capitol Bascats zu erzielen.

Lange schon musste man nicht mehr so bis zum Ende kämpfen für einen Sieg. Aber man hat daran auch gesehen, dass der Gegner eine hervorragende Mannschaft mit einer großartigen Moral ist, die nicht aus Zufall das erste Spiel gewonnen hatten. Das schöne für die Düsseldorferinnen aber ist, dass man jetzt endlich wieder da ist, wo man eigentlich hätte schon die ganze Zeit stehen müssen: an der Tabellenspitze. Denn nach der Begradigung der ausgefallenen Spiele hat sich das Team aus Düsseldorf jetzt den Platz an der Sonne zurückerobert.

So sah unser Coach Dhnesch Kubendrarajah das spannende Spiel:

Das Spiel war wie erwartet länger offen. In der ersten Halbzeit hat Rotenburg zu viele Dreier getroffen. Eine kleine Umstellung in der Halbzeit hatte große Auswirkungen darauf, dass wir besser verteidigt haben. Lilly Kaprolat hat in der Schlussphase mit ihren 3-Punkte Würfen für einen zweistelligen Vorsprung gesorgt. Unsere Ausdauer und das Gleichgewicht zwischen Schnellangriff und Halbfeldangriff war am Ende ausschlaggebend. Nächste Woche gegen die TG Neuss erwartet uns ein Gegner, der wieder anders spielt als Rotenburg. Wir müssen die Woche nutzen, um uns umzustellen.

Hier noch die Stats der Bascats:

Adepoju (16 Punkte; 4 Rebounds; 3 Assists + 4 Steals); Hendershot (5 Punkte; 8 Rebounds; 1 Assist + 2 Steals); Schmidt; Kaprolat (12 Punkte; 1 Rebound + 1 Steal); Fuchs-Robetin (17 Punkte; 9 Rebounds; 1 Assist + 1 Block); Banozic (3 Punkte; 2 Rebounds; 3 Assist + 1 Steal); van Beers (1 Rebound); Waller (12 Punkte; 6 Rebounds; 3 Assists + 4 Steals); Raschke; Vrabie; Zenk + Hamilton (8 Punkte; 6 Rebounds; 2 Steals + 1 Block).

Leave a Reply