Single Blog Title

This is a single blog caption

Wird es für unsere Damen 3 gegen Osterath ein Auftakterfolg?

Zum Saisonauftakt der Damen 3 galt es noch einige Fragen zu klären und entsprechend ungewiss war man obgleich der eigenen Leistung, welche wir im Stande sind zu leisten.

Nach dem Verlust zweier Leistungsträger aus dem letzten Jahr galt es für Team Manager Sean Lowe und Coach Marco Wißfeld einige Neuzugänge zu verpflichten um das Team wieder zu verstärken und auf das alte Niveau zu heben.

In Form von Julia, Jule und Judith gelang es Ihnen auch 3 passende Akteure zu verpflichten, nun galt es sie möglichst schnell zu integrieren und in die Bascats Philosophoie einzuarbeiten.

Eine etwas holprige Vorbereitung, diverse Urlaubsanträge und auch mehrere Verletzungen erschwerten Coach Marco Wißfeld allerdings das Einspielen seines Teams.

Entsprechend holprig und ungelenk begann die Partie am Sonntag und wir sahen uns von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen. 0:6 nach etwa 3 Spielminuten, kein einziger Treffer und einer Auszeit später gelang es den Bascats den erlösenden ersten Punkt zu erzielen. 

Erst gelang es Marina sich spielerisch am Brett durchzusetzen, dann verwandelte sie 2 Freiwürfe nachdem sie nur per Foul zu stoppen war und anschließend erzielte Tasche gar den Ausgleich. 6:6 8. Spielminute.

Gerade im Spiel angekommen sahen sich die Bascats erneut einem Rückstand hinterherlaufen und so endete das erste Viertel 6:13. Defizite in der Verteidigung, Defizite im Angriff, vor allem aber Biss und Kampf ließen die Bascats im ersten Viertel vermissen, was ihnen auch im zweiten Viertel zum Verhängnis wurde. 

In der Verteidigung fehlten Kommandos, Absprachen und die richtigen Abstände (wir kassierten gerade 2 Dreier in 2 Angriffen) um den Gastgeber größer unter Druck zu setzen, dadurch fehlte uns wiederum das Tempo und die Kraft, dem Spiel unser Stempel aufzudrücken und selbst Fastbreaks zu erzielen. Es fehlten schlichtweg einfache Punkte bzw. generell Punkte, da wir zahlreiche Möglichkeiten ungenutzt ließen. 

Entsprechend war der Rückstand zur Halbzeit auf 26:14 angewachsen. 12 Punkte Rückstand sind nicht unmöglich, bei bisher 14 erzielten Punkten wiederum eine echte Hausnummer. So spielte fort an der Kopf nicht mehr mit und wir verloren den Zugriff vollends ohne großartige Gegenwehr. 

Es kristallisierte sich auch noch kein neuer Leistungsträger heraus der das Heft versuchte in die Hand zu nehmen, jeder war mit sich selbst beschäftigt und niemandem gelang es nur ansatzweise seine tatsächliche Form zu erreichen. Diverse Angriffe verpufften schon im Ansatz da wir keine Ruhe hatten um den Ball ein paar Stationen laufen zu lassen, viel zu frühe Abschlüsse, keine guten Abschlüsse und das Ergebnis, Fehlwürfe, war immer das gleiche. 41:18.

An einen Sieg war mittlerweile nicht mehr zu denken, Frustrationen und Ärger über die eigene Leistung machten sich breit und Osterath bog fort an auf die Siegerstraße ein. 

Zwar gelang es uns im letzten Abschnitt die höchste Punktzahl ( 9 an der Zahl) zu erzielen, doch die Lücken in der Verteidigung und der Rückstand waren zu groß und wir kassierten selbst 17 Punkte.

Erfreulich wiederum waren die 4 erzielten Punkte unserer Nachwuchsspielerin Lea, die nach und nach herangeführt werden soll, ihr war zumindest die junge Unbekümmertheit anzusehen.

Für einen Auftakterfolg hat es also nicht gereicht, die Niederlage geht so verdient an uns, doch wir werden kämpfen und zurück kommen!

GO BASCATS!!!

Leave a Reply