Single Blog Title

This is a single blog caption

1. Damen gewinnt gegen die Titelverteidiger aus Bochum

 Vergangenes Wochenende stand für die ersten Damen der Capitol Bascats um Trainerstab Omar Collington und Sean Lowe das erste Heimspiel der Saison auf dem Plan. Allerdings direkt mit einer der größten Herausforderungen der Saison. Als Aufsteiger empfingen die Bascats den Regionalligameister der letzten Saison: das Team der VfL AstroStars Bochum. Mit großem Respekt aber noch größerem Kampfwillen gingen unsere Damen an das Spiel ran.

Dass die größenmäßig überlegenen Bochumerinnen schon seit längeremspielen in ähnlicher Kombination  zusammenspielen wurde sehr schnell sichtbar. Durch schöne Spielzüge und das sicher Ausnutzen ihrer Stärken erzielten die Gäste Punkt um Punkt. Die Bascats hielten jedoch tapfer dagegen und auch wenn es zumindest zu Beginn etwas mühsamer aussah, konnten die Düsseldorfinnen stets in Reichweite bleiben. So endete es as erste Viertel mit einem Rückstand von 3 Punkten (19:16).
Auch während des zweiten Viertels funktionierte das Teamspiel der Bascats noch nicht so ganz wie es sollte, jedoch viel auf Seiten der Bochumerinnen auch nicht jeder Wurf. Der geringe Rückstand konnte so leider nicht aufgeholt, aber zumindest gehalten werden.
So gingen die Aufsteigerinnen mit 33:30 in die Halbzeit, womit man natürlich auch sehr zufrieden sein konnte, allerdings hatten die Bascats nun Blut geleckt und wollten mehr.

Stark motiviert und durch die Reflektion der in der ersten Halbzeit vorangegangenen Fehler, schien das dritte Viertel sehr vielversprechend zu werden. Durch die gesteigerte defensive Intensität konnten einige schnelle und einfache Punkte erzielt werden. In den letzten drei Minuten vielen dann glücklicherweise noch kurz hintereinander drei Dreier, wodurch die Düsseldorferinnen das Viertel mit 27:13 (Endstand 57:46) klar für sich entscheiden konnten.

Euphorisiert den Sack nun im letzten Viertel zumachen zu wollen, ging es dann in die letzten 10 Minuten. Die Bochumerinnen gaben sich allerdings auch alles andere als geschlagen. Das Spiel wurde nochmal sehr intentiv und auch Foullastig, sodass beide Teams häufig an der Linie standen. Die angereisten Gäste versuchte en natürlich nicht zu letzt durch die Fouls die Zeit möglichst zum Stehen zu kriegen, worduch noch der ein oder andere Punkt auf Düsseldorfer Seite mitgenommen werden konnte.

Durch den enormen Support den die Bascats durch die zahlreich vorhandenen Fans empfingen, schafften die Damen es dann auch das Spiel nicht mehr abzugeben und als Siegerinnen mit einem Endergebnis von 79:64 vom Platz zu gehen.

Leave a Reply