31. Januar 2022 | Bundesliga

Aufholjagd nicht belohnt

Aufholjagd nicht belohnt

Die Bascats haben es verpasst, den deutschen Meister des Jahres 2021 eine Niederlage zuzufügen. Mit einem 60:68 wurde aber deutlich, dass die Formkurve klar nach oben zeigt.

Wie bereits in den vergangenen Wochen geschrieben: wenn die verletzten Spielerinnen und die Neuzugänge dabei sind, sieht das Blatt anders aus. Das haben die Bascats bereits in der vergangenen Woche bei ihrem Sieg in Wasserburg gezeigt und das führte sich an diesem Wochenende fort, wobei am Ende leider kein Sieg auf dem Anschreibebogen stand.
Das lag hauptsächlich an den ersten 10 Minuten und am Start, der komplett an das Team aus Keltern ging. Erst beim Stand von 0:11 aus Sicht der Düsseldorferinnen gelang es Lade Adepoju, die ersten beiden Punkte zu erzielen. Die starke Verteidigung des Teams aus Keltern war nur sehr schwer zu knacken. Und so war es dann auch nicht verwunderlich, dass dieses 1. Viertel klar mit 7:20 verloren ging.

Im 2. Viertel war es dann so, dass Keltern in der Ofense weiterhin erfolgreich war ( wieder 20 Punkte ). Aber in der Defense bekamen die Gäste jetzt nicht mehr alle Spielerinnen in den Griff. Hervorzuheben in Halbzeit 1 war Britta Worms, die 10 ihrer insgesamt 16 Punkte in eben den ersten beiden Vierteln erzielte. Dabei war sie erst seit Donnerstag wieder frei getestet und hatte lediglich 1 Trainingseinheit mit dem Team absolviert. In diesem Viertel gelang es den Cats, immerhin 17 Punkte zu erzielen. Somit stand es nach 20 Minuten 24:40.

In den nächsten 20 Minuten setzte sich dieser Trend fort. Die Bascats bekamen in der Defense immer besseren Zugriff auf ihre Gegenspielerinnen und in der Ofense zahlte sich das Wurftraining der letzten Wochen aus. Gerade bei den 3-Punkte Würfen standen am Ende immerhin 30% getroffen Würfe, während bei den Gästen, die im Hinspiel noch wesentlich besser getroffen hatten, nur 16% auf dem Scouting Bogen stand.

Beide Viertel wurde von den Bascats gewonnen. 18:17 + 18:11 lauteten die Viertelergebnisse, die aber leider nicht die Niederlage verhindern konnten. Es war auch nicht unbedingt zu erwarten, dass dieses Spiel auf der Habenseite zu finden ist am Ende der Saison. Auf der anderen Seite hätte es im Kampf gegen den Abstieg dem Team gutgetan, so einen Sieg zu verbuchen. Aber wenn die Formkurve weiter so steil nach oben zeigt wie in den letzten Wochen, ist dem Team noch einiges zuzutrauen in den verbleibenden Spielen.
So sah unser Trainer Dhnesch Kubendrarajah das Spiel:

„Wir sind im ersten Viertel nicht gut ins Spiel gestartet. Die Aufholjagd ging langsam voran, weil wir Phasenweise nicht erfolgreich verteidigt oder gepunktet haben. Bei noch zwei Minuten im vierten Viertel waren wir auf 6 ran, aber die Zeit war zu knapp. Heute haben wir gemerkt dass wir die neuen Spielerinnen gerade gegen eine Mann – Mann Verteidigung noch nicht so integriert haben wie wir es benötigen, da wird uns jede Trainingseinheit nach vorne bringen. Das Spiel heute zeigt jedoch das wir in die richtige Richtung gehen, um für die wichtigen Spiele, die kommen werden, bereit zu sein.“

Hier sind die Stats des Spiels:
Adepoju (5); Sill (4); Gray (0); Kaprolat (3); Fuchs-Robetin (11); Waller (3); Edringer (0); Kollatou (18) + Worms (16).

Suche:


Copyright 2022 Capitol Bascats