17. Januar 2022 | Damen 3

Cats besiegen Tabellennachbarn Mettmann

Cats besiegen Tabellennachbarn Mettmann

Im ersten Spiel des neuen Jahres empfingen wir am Wochenende die Gäste Mettmann Sport zum direkten Nachbarduell. Die Vorzeichen dafür standen zwar aufgrund diverser Ausfälle auf allen Positionen alles andere als optimal, aber gemeckert wird bei den Cats nicht.

Mit lediglich 8 Spielern war das Vorhaben dennoch klar, die spielbestimmende Mannschaft zu sein und den Gästen aus Mettmann unseren Spielstil aufzudrücken, wie wir es halt immer tun wollen. 

Mit einem guten Start und einer 6:0 Führung lief es auch in die richtige Richtung und wir konnten anders als in den letzten Spielen zuvor, auch mal vom Sprungball weg in Führung gehen, ehe die Gäste auf 6:5 verkürzen konnten.  Den Lauf der Gäste beantworteten wir postwendend mit einem starken 9:0, 5 Punkte davon erzielte Sabrina. Es waren leider Ihre einzigen Punkte und Minuten, denn auch sie gesellte sich zur langen Ausfallliste hinzu und konnte nicht mehr mitwirken. Aber dennoch, bei den Cats wird nicht gemeckert und so führten wir nach dem ersten Viertel mit 22:11. 

Bis hierher erzielte Kathy alleine bereits 8 Punkte.

Viele würden bei so einer kleinen Rotation vermutlich vom Gaspedal gehen und Kräfte schonen, wir hingegen wollen Spiele gewinnen und tun immer alles dafür. Weiterhin bestimmend und überrennend setzten wir die Gäste unter so enormen Druck und konnten dadurch zahlreiche Ballgewinne forcieren und unseren Vorsprung Stück für Stück ausbauen. 

Mettmann Sport aber hatte auch immer wieder Gelegenheiten zu punkten und schaffte das mit fortkehrender Spieluhr immer wieder aus der Distanz, hier zollten wir schlichtweg Tribut weil wir nicht immer und überall sein konnten mit einer inzwischen sehr kleinen 7er Rotation.

 Die 39:20 Führung zur Halbzeit war auch in der Höhe sportlich also völlig verdient, konditionell aber noch lange nicht durch, auch wenn beide Viertel jeweils gewonnen werden konnten.

In der Halbzeit galt es also die Kräfte zu bündeln um die Gäste nicht noch einmal herankommen zu lassen und so schwor sich das gesamte Team noch einmal für eine gute zweite Halbzeit ein. Nach ausgeglichenen Anfangsminuten griffen nun auch wieder die Mechanismen in der Verteidigung und unsere offensive rollte gnadenlos. 

Wenig überraschend also lief es für unsere beiden Flügelspieler Kathy und Annika punktemäßig wie am Schnürchen, da sie entweder frühzeitige Ballgewinne erzielten und die Wege zum Korb kurz waren, oder aber in der Halbfeldverteidigung durch die mittlerweile durchspielende Steffi per Fastbreak mustergültig bedient wurden. So gingen diesmal alleine 16 von 20 Punkte im drittem Viertel auf Annikas Konto. Stark! 

Trotz der aktuell zugelassenen 14 Punkte, was bisher die meisten waren (1 Viertel 11, 2. Viertel 9), konnten wir die Führung auf 59:34 weiter ausbauen und waren dem Sieg nicht mehr weit entfernt.

Immer besser ins Spiel fanden nun auch unsere beiden Neuzugänge aus dem Sommer Karo und Lea, die sich ebenfalls beide in die Punkteliste mit eintragen konnten, aber auch sehr gute Minuten defensiv hatten. Bisher mit etwas Licht und Schatten war es bei beiden heute eine richtig gute Partie und die Form zeigt stetig nach oben. 

Und dennoch waren es am Ende unsere beiden Flügel Annika und Kathy die unsere Offensive angeführt und mit insgesamt 50 erzielten Punkten im Rampenlicht standen. Aber zu erwähnen sind auch Statistiken und Spieler, die nicht direkt im Rampenlicht stehen, nämlich unsere beiden Schwestern, Christin und Marina, die sowohl defensiv wie offensiv am Brett einen hervorragenden Job gemacht haben, zahlreiche Rebounds wie auch defensive Stopps erarbeitet haben, die wiederum von Steffi in Gegenangriffe in die Wege geleitet wurden. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte dann erneut Kathy mit 2 tollen Layups zum 82:48 Endstand.

Klasse Teamleistung mit individueller Höchstleistung und der Sieg ging somit völlig in Ordnung an unsere Cats.

 

Suche:


Copyright 2022 Capitol Bascats