19. November 2019 | Allgemein

Wie wichtig können Freiwürfe eigentlich sein?

Wie wichtig können Freiwürfe eigentlich sein?

 Am fünften Spieltag ging es für die Bascats im Stadtduell zum ART Düsseldorf, nicht nur örtlich Nachbarn, sondern auch tabellarisch bis dato punktgleich. 

Mit einem abermals gebeutelten Kader und einer erneut veränderten starting 5 erwischten die Bascats ein desolates erstes Viertel. Mit lediglich 5 erzielten Punkten vermutlich sogar das schwächste der Saison bei einer überraschend schwachen Verteidigung die kein Zugriff auf die Angriffe des ART hatte. 

Im zweiten Viertel erging es den Gästen quasi genau so, wenig Zugriff in der Verteidigung, kaum eigene Rebounds an den Brettern und einen gut werfenden Gastgeber und im eigenen Offensivspiel zahlreiche Ballverluste. Chancen auf Punkte jedoch waren gegeben, aber eine enorm schwache Trefferquote rechtfertige den absolut verdienten 13:32 Rückstand zur Halbzeit. 

In der Halbzeitanalyse ging es fort an darum, weder den Kopf hängen zu lassen, noch den Rückstand größer werden zu lassen, viel mehr war der Wille da es in der zweiten Halbzeit besser zu machen. 

Besser machten wir es zwar in dem wir im dritten Viertel genau so viele Punkte erzielen konnten wie in der gesamten ersten Halbzeit, den Rückstand allerdings vergrößerte der ART auf inzwischen 50:26 da wir nach wie vor Probleme in der gesamten Verteidigung hatten und zu wenig Druck auf den Gegner ausüben konnten. Auch in der Folge der zahlreichen Ausfälle konnte Gästecoach Marco Wißfeld nicht frei schalten und walten wie ihm lieb gewesen wäre. 

Im letzten Viertel praktizierten die Gäste dann von ihm eine noch nicht trainierte Variante und überraschten plötzlicher Weise mit enormen Einsatz, Kampfgeist und Zugriff in der Verteidigung sowie einer stark verbesserten offensive mit gleichzeitig verbesserten Trefferquote und Entscheidungsfindung! Wir stemmten uns der drohenden Niederlage mit allen verfügbaren Mitteln und erzielten starke 19 Punkte bei lediglich 7 Gegentreffern, doch die Niederlage war nicht mehr zu verhindern. 

Sind wir zu spät aufgewacht? Waren wir von unserer schwachen Leistung in Halbzeit 1 zu negativ überrascht? Waren wir von der Stärke des ART vielleicht überrascht? Oder wissen wir nun wie wichtig Freiwürfe sind? 

Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo dazwischen, ein Blick auf die Statistik allerdings zeigt, mit einer besseren Freiwurfquote (14/29) wäre definitiv mehr Spannung drin gewesen und der Rückstand vermutlich nicht so groß. 

Alleine im letzten Viertel waren wir mit 7/16 Versuchen nicht in der Lage unsere Aufholjagd zu belohnen und mussten die 57:45 Niederlage hinnehmen. 

GO BASCATS!!! 

Suche:


Copyright 2021 Capitol Bascats