Single Blog Title

This is a single blog caption

Nach anfänglichen Schwierigkeiten ein letztlich souveräner Sieg der Bascats in Göttingen

Wie heißt es so schön: das nächste Spiel ist immer das schwerste. Das war auch so am Samstag bei dem Spiel unserer Bascats gegen die bis dahin noch sieglosen Damen aus Göttingen. Den nach dem Pokalkrimi von Mittwoch war eigentlich allen klar, dass man absolut konzentriert zur Sache gehen musste, um bei diesem Spiel keine böse Überraschung zu erleben.

Und obwohl man den Ausfall von 2 wichtigen Spielerinnen zu verzeichnen hatte, war man dennoch mit voller Mannschaftszahl nach Göttingen gereist. Somit war zum einen gewährleistet, dass man genügend Wechseloptionen hatte. Zum anderen sollte den Jugendspielerinnen, die bislang nur sporadisch zum Einsatz gekommen waren, mehr Einsatzzeiten gegönnt werden.

Und es fing auch sehr vielversprechend an. Der Sprungball wurde gewonnen und unsere Sabrina erzielte dann auch relativ schnell mit einem erfolgreichen 3-Punkte Wurf die ersten Punkte des Spiels. Aber danach überließ man dem Gegner zu viel Raum, um zu Würfen aus der Distanz zu kommen. Zum anderen waren es die Göttinger, die trotz einer Unterlegenheit von der Größe her unter dem Korb sich einen Rebound nach dem nächsten holten und somit auf einmal auch völlig verdient mit 16:9 in Führung lagen. 

Bis zum Ende des 1. Viertels konnten die Cats noch auf 14:16 verkürzen, Und nun stellte der Coach die Mann- auf eine Zonenverteidigung um. Und damit kam der Gegner gar nicht mehr zurecht. Die Würfe fanden, wenn sie jetzt mal dazu kamen, nicht mehr so sicher ihr Ziel. Zum anderen holten sich die Bascats jetzt einen Rebound nach dem nächsten und so wurde ein Fast-Break nach dem nächsten gelaufen. Zur Pause stand es somit folgerichtig 40:31 für unsere Bascats.

Im 3. Viertel wurde dann wieder auf eine Mann-Verteidigung umgestellt. Auch das funktionierte jetzt vorzüglich. Mit insgesamt 16:9 und 13:2 gewannen die Bascats auch die nächsten beiden Viertel und gewannen somit verdient mit 69:42. Dabei kamen alle Spielerinnen zum Einsatz. Zwar vielleicht nicht ganz so, wie es sich der Coach gewünscht hatte. Aber man kann bekanntlich nicht alles haben.

               Hier noch die Meinung unseres Coaches Dhnesch Kubendrarajah zum Spiel:

Wir wollten wegen der Belastungssteuerung die Minuten anders verteilen, allerdings kamen wir im ersten Viertel mit der Spielweise der Göttinger nicht sofort zurecht, die sehr oft ohne Fastbreak Absicherung alle zum Rebound gelaufen sind. Gleichzeitig waren wir beim Rebounden auch etwas nachlässig. Nach dem zweiten Viertel haben wir das Spiel unter Kontrolle gehabt, aber das Ergebnis war nicht so klar, dass wir frei rotieren konnten. Wir haben wieder einige Schnellangriffe nicht aggressiv genug abgeschlossen. Auf der anderen Seite war unsere Freiwurfquote zu schwach. Auch wenn wir hier mit 27 Punkten gewinnen sind wir mit dem Spielverlauf nicht zufrieden.

Das nächste Spiel der Bascats findet am Mittwoch, den 02.12.2020 um 20 Uhr beim neuen Tabellenführer aus Bergisch Gladbach, den Rheinland Lions statt. 2 x war die Partie bereits angesetzt, dann aber wieder abgesagt worden. Wir hoffen, dass aller guten Dinge 3 sind und es am Mittwoch zum Kräftemessen mit dem ehemaligen Club unseres Coaches kommen wird. Das Spiel wird dann wieder über einen Livestream unseres Gegners für alle zu sehen sein.

In Göttingen spielten bei den Bascats mit (in Klammern einige Facts zum Spiel):

Hermann (20 Punkte, 6 Steals, 2 Assist); Hendershot (11 Punkte, 4 Rebounds, 2 Blocks), Hamilton (11 Punkte, 10 Rebounds); Waller (9 Punkte,6 Rebound, 5 Steals, 5 Assist); Kaprolat ( 8 Punkte, 2 Steals); Fuchs-Robetin ( 5 Punkte, 14 Rebounds, 1 Steal, 3 Assist; 1 Block); Schmidt ( 3 Punkte, 1 Rebound, 1 Assist); Adepoju ( 2 Punkte, 2 Rebound, 1 Block); van Beers ( 2 Rebound); Raschke ( 2 Rebound, 2 Assist); Vrabie (1 Steal ) + Zenk ( 1 Rebound, 1 Steal).

Leave a Reply