Single Blog Title

This is a single blog caption

Eine Niederlage, die sich wie ein Sieg anfühlt

Die Damen 4 der Capitol Bascats erwartete am Samstag, den 08.02.2020 eine schier unlösbare Aufgabe. Der Gegner an diesem Tag war der Osterrather TV, der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer. 

Das Hinspiel wurde aus unserer Sicht mit 18:62 verloren. Eine Differenz von immerhin 44 Punkten. Somit hatte man sich als erstes Ziel gesetzt, diese Differenz zu verringern. Als zweites Ziel wollte man in der Offense besser und ruhiger agieren als in der Woche zuvor, als man gegen Bayer Uerdingen verloren hatte und dort teilweise ziemlich kopflos versuchte, zu Korberfolgen zu kommen.

Und das Spiel ging schon einmal sehr gut los. Der Sprungball wurde gewonnen und mir dem ersten Angriff ging man direkt in Führung. Das dies die einzige Führung im gesamten Spiel sein würde, wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand. Die ersten 2-3 Minuten waren dann auch ziemlich ausgeglichen. Danach allerdings unterliefen uns in der Mann Verteidigung einige Fehler, wodurch sich der Tabellenführer sehr schnell absetzen konnte. Auch eine Auszeit des Coaches änderte nichts daran. Mit 22:4 wurde dieses Viertel verloren.

In der Pause zum 2. Viertel wurde dann auf eine Zonenverteidigung umgestellt. Lange Zeit nicht mehr gespielt. Aber wir mussten versuchen, den Gegner nicht mehr zu so vielen einfachen Punkten am Korb kommen zu lassen. Das gelang am Anfang eher schlecht als recht. Aber mit der Zeit fanden die Damen doch besser zueinander und kamen auch so zu einigen Steals, die aber im Fastbreak noch nicht genutzt werden konnten. So wurde auch dieses Viertel mit 16:5 verloren. Spielstand also 38:9. 

Jetzt galt es die Köpfe wieder frei zu bekommen. Es wurde noch einmal die Zone angesprochen, wie jede einzelne Spielerin sich dort zu positionieren hat. Gleichzeitig wurde aber auch noch einmal darauf hingewiesen, dass die Fastbreaks zum erfolgreichen Abschluss gebracht werden müssen. Ansonsten würden wir es schwer haben, unsere beiden Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Direkt zu Beginn des 3. Viertels war dann deutlich zu erkennen, dass die Zone besser aufeinander abgestimmt war. Und als dann noch der erste 3-Punkte-Wurf sein Ziel fand, war zu spüren, dass eine Zentnerschwere Last von allen Schultern gefallen war. Auf einmal wurde die einstudierten Spielzüge gespielt. Und nicht nur gespielt, sondern auch erfolgreich zu Ende gebracht. Ergebnis des 3. Viertels: lediglich 16:14 für den Tabellenführer aus Osterrath.

Also mehr Punkte als im Hinspiel hatten wir schon einmal. Jetzt wollten wir noch mehr. Das letzte Viertel sollte unseres sein. Egal, wer auf dem Platz war: jede Aktion wurde von der Bank begeistert beklatscht bzw. Mut zugesprochen. Und es kam, wie es kommen musste: 

das letzte Viertel wurde von den Cats mit 20:18 gewonnen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wir jubelten so dermaßen laut, dass alle in der Halle dachten, wir hätten dieses Spiel gewonnen. Aber es war einfach die Freude über eine grandiose 2. Halbzeit, wo wir wieder einmal gezeigt haben, was in diesem neuen Team steckt und vor allem, welche Moral das Team auch bei scheinbar aussichtslosen Situationen immer noch hat. 

Auch wenn es letztlich eine Niederlage gewesen ist, haben wir uns nicht wie Verlierer gefühlt. Mussten wir auch nicht: beide Ziele wurden erfüllt (Differenz nur 29 Punkte und 43 selber erzielte Punkte). Das haben wir dann auch zum Anlass genommen, relativ spontan noch mit einigen Spielerinnen, ihren Freunden und dem Coach eine Runde essen zu gehen. 

Am kommenden Samstag steht die Revanche gegen den Hülser SV II auf dem Spielplan. Das Hinspiel haben wir unglücklich mit 2 Punkten Differenz verloren. Es gilt diese Niederlage in einen Sieg zu verwandeln. Wer uns unterstützen möchte, ist herzlich willkommen.

Leave a Reply