Single Blog Title

This is a single blog caption

Was für eine Moral. Die U14w1 setzt sich im Spitzenspiel bei NBO mit 97:46 durch.

Die mitgereisten Eltern und Geschwisterkinder können es bestätigen: Unsere U14w1 hat eine außergewöhnliche Moral und kann sich deswegen auch selbst belohnen. Mit 97:46 schlägt man als Tabellenführer in der Jugendoberliga 2 dem Tabellenzweiten NB Oberhausen.

Der Coach hatte es vorher bereits gesagt: Dieses Spiel ist eine Standortbestimmung. Oberhausen hat im Vorfeld den Tabellendritten Borken-Hoxfeld knapp geschlagen. Von daher gibt dieses Spiel einen Aufschluss über die Kräfteverhältnisse in der Liga. Können wir da mithalten???

NBO hatte den besseren Start ins Spiel. Mit 14:4 lag die Mannschaft bereits in Führung und hatte schon den „Feier-Modus“ eingeschaltet. Ein schwerer Fehler, denn die Bascats mussten sich erst einmal aus ihrem „Schlaf-Zustand“ befreien. Dazu bedurfte es einer Auszeit. Dann aber ging es richtig los und zur ersten Viertelpause war das Spiel gedreht: 21:20 für die Capitol Bascats.

Das heftig umkämpfte 2. Viertel ging mit 23:16 an die Düsseldorfer Spielerinnen, es stand zur Halbzeit also 44:36. Das ist zwar ein schönes Polster, aber niemals eine Garantie für einen Sieg.

Das 3. Viertel musste also zeigen, wohin der Weg führt. Unsere Kampfsocke Lina hat mit solchen Situationen kein Problem. Energisch mischte sie sich ein und brachte unser Team auf die Gewinnerstraße. Wer mit 24:6 ein Viertel gewinnen kann, muss schon arg nachlässig sein, um noch zu verlieren. 68:42 stand es also vor dem Schlussabschnitt.

Da das Viertel auch noch mit 23:4 gewonnen wurde, stand am Ende also ein überdeutlicher Sieg auf dem Scoreboard. 97:46. Dafür lohnt sich jede Anstrengung im Training.

Am 8. Dezember spielen wir nun daheim gegen Borken-Hoxfeld. Schauen wir mal, wie das ausgeht.

Nun soll Lina aber nicht als Einzige erwähnt werden. Kim und Sofija haben auf der Point Guard Position herausragend gespielt. Marta, Paula, Sevval, Annalena und Katerina sausen die „lane“ hoch und runter und Ricci, Isa, Tara zeigen auf den Innenpositionen gute Leistungen:

Mädels, das hat Spaß gemacht.

Tabea, Nora und Louisa, wenn ihr erst wieder gesund seid, haben wir eine noch größere Auswahl an guten Spielerinnen.

Roger

Leave a Reply