Single Blog Title

This is a single blog caption

Bascats empfangen ungeschlagenem Tabellenführer!

Am vorletzten Spieltag der Saison reiste der ungeschlagene Tabellenführer, der TUS Hilden, zum Tabellendritten nach Düsseldorf mit dem klaren Ziel weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

Doch gerade dieses Vorhaben hatten die Bascats sich auf die Fahne geschrieben um den Tabellenführer sich zunächst einmal für die Hinspiel Niederlage zu revanchieren und den Gästen die erste Saisonniederlage zu zuführen.

Doch dieses Vorhaben gelang allen anderen Teams in den bisherigen 16 Saisonspielen kein einziges Mal, eine entsprechend überragende Leistung war von Nöten um tatsächlich siegreich sein zu können.

Mit einer guten Trainingswoche und einem breit aufgestelltem Kader waren zumindest die Vorzeichen gegenüber dem Hinspiel deutlich besser, konnte Coach Marco Wißfeld also fast aus den vollen schöpfen.

Motiviert bis in die Haarspitzen, angetrieben von einer lautstarken Bank und einigen angereisten Fans starteten die Bascats mit Annika, Cigdem, Lena, Jette und Marina das Spiel und konnten gleich durch unsere Jungspielerin Jette in Führung gehen. Ein heißer Kampf war zu erwarten und jeder Punkt wurde auf beiden Seiten hart erarbeitet und entsprechend frenetisch bejubelt. So war es durchweg ein enges und umkämpftes Spiel ehe es uns per Dreipunktwurf, erzielt von unserer Nummer 5 Cigdem, gelang die Führung auf 4 Punkte zum 11:7 zu erhöhen (6.Spielminute).

Die Führung wiederum trieb die Gäste noch mehr an, aggressiver und zielstrebiger zu agieren und hatte nur eine Minute den Ausgleich zu Folge, ehe unsere Rückkehrerin Ramona gleich doppelt erfolgreich von der Freiwurflinie zur 15:13 Führung traf (1.Viertelergebnis).

Letzte Woche noch ein Dorn im Auge, zeigten wir uns zumindest bis hier hin verbessert im Verwerten der Freiwürfe, in dem wir zumindest 4/8 Versuchen verwerten konnten.

Den besseren Start ins zweite Viertel erwischten die Gäste und konnten das Spiel ausgleichen, ehe Marina & Annika die Führung erneut auf 4 Punkte Vorsprung ausbauen konnten. Riesig waren hier die genutzten offensiven Möglichkeiten, die hochprozentig abgeschlossen werden konnten und immer wieder Lücken in der gegnerischen Verteidigung offenbarten.

Zugleich lieferten wir defensiv eine hervorragende Arbeit an den Brettern ab und erbeuteten uns so zahlreiche Rebounds trotz der geringeren Körpergröße durch die Bank weg, was ein großer Verdienst unserer Längsten Jette, Marina & Lena war. Letztgenannte wurde sogar erst  vor dem Spiel darüber informiert, in diesem Spiel als Flügel aufzulaufen, statt wie sonst eher üblich als Center.

Dies hatte von Vorteil mehr Länge unter den Brettern zu haben und im Angriff zeitgleich körperlich präsenter aufgestellt zu sein um auf dem genannten Flügel ein sogenanntes „Missmatch“ zu haben und dieses für uns zu nutzen. Dafür rückte unsere Etatmäßige Flügelspielerin Annika  auf die Aufbauposition.

Bei der Qualität der Gäste war es natürlich nicht möglich alles zu verteidigen oder dem Gegner mit einer komfortablen Führung davon zu eilen, doch in Minute 15 erzielte erneut Cigdem mit einem wichtigen Dreipunktwurf die bisher größte Führung zum 28:20, die Halle tobte, ebenso Gästecoach Al Abed, der auf diesen Rückstand mit einer Auszeit reagierte.

Diese Auszeit fruchtete leider sofort und ein angestachelter Tabellenführer überrannte uns die nächsten 3 Angriffe förmlich, bevor uns erneut die bärenstarke Cigdem mit ihrem 9. Punkt in diesem Viertel kurz durchatmen ließ (30:26).

Eröffnete unsere Jungspielerin Jette mit ihren ersten beiden Punkten das erste Viertel, so beendete sie mit ihrem 4. Punkt das zweite Viertel zur hauchdünnen 34:32 Führung.

Ein fantastisches Spiel offensiv wie defensiv bis hierher, dazu ein extrem begeisternder Support der noch nicht eingesetzten Spieler Tascha, Vaki, Mai, Maren & Ailin, stemmte sich ein tapfer kämpfendes TEAM gegen einen bärenstarken und bis hier hin ungeschlagenen Tabellenführer.  Zwar war erst eine Halbzeit gespielt, im Vergleich zum Hinspiel aber lieferten die Bascats schon jetzt eine besondere Leistung ab!

Jedoch benötige es eine mindestens genau so gute zweite wie erste Halbzeit um tatsächlich siegreich zu sein und mit entsprechendem Fokus, Motivation, Kampfgeist und einem klaren Plan gingen die Bascats nun die zweite Halbzeit an, in der man  dann allerdings erstmals in Spielminute 25 mit 40:39 in Rückstand geriet. Dieser Rückstand allerdings machte unsere Mädels weder nervös noch war es ein Rückstand von längerer Zeit.

Die zwischenzeitlich angeschlagene Annika war es nämlich in den folgenden Angriffen, die uns zunächst mit ihrem ersten Dreipunktwurf die Führung zurück eroberte um einen Angriff später diese auf 47:42 zu erhöhen, ebenfalls von jenseits der Dreipunktlinie.

Diese konterte Hilden zwar umgehend und ebenfalls per Dreipunktwurf sowie einem weiterem Korb unter den Brettern, die letzten beiden Angriffe des dritten Viertels aber gehörten dem Gastgeber durch 2 erfolgreich abgeschlossene Freiwürfe durch Ramona und einem in letzter Sekunde erzielten Powermove durch Marina. Dieser Punkt war die harte Arbeit einer herausragenden Team-Verteidigung und einem Steal sowie Assist gespielt durch Cigdem (53:47).

Die Stimmung? Hervorragend! Der Siegeswille? Riesig! Der Einsatz? Unglaublich! Der Support von der Bank aus? Elektrisierend!

Mit einer solchen Gegenwehr hat wohl auch der Gast aus Hilden nicht gerechnet, Nervosität und Hektik machte sich breit, entsprechend war in der Viertelpause zum 4. Viertel die Ansage von Coach Marco Wißfeld, ruhig und konzentriert weiter zu arbeiten, das eigene Spiel durchbringen und das Störfeuer des Gästecoach Al Abed auszublenden.

Viel besser hätte es auch nicht laufen können, mit einem 8:4 run zu starten und dadurch die Gäste nun auch zu weiteren Fehlern zwingen zu können. So gelangen uns in der Folge ein paar Ballgewinne die uns sowohl Zeit als auch Angriffe ermöglichten.

Aber auch von der erneuten 60:52 Führung ließen sich die Gäste nicht abschütteln. Nach einer erneuten Auszeit sahen die anwesenden Zuschauer abermals  auch, warum Hilden bisher ungeschlagener Tabellenführer ist. Extrem robust, abgezockt und zielstrebig stemmten sie sich gegen die drohende Niederlage und erzielten tatsächlich in Minute 38 den Anschluss zum 60:61. 2 Leichtfertig vergebene Korbleger später und 30 Sekunden vor Schluss erzielten sie erneut den Anschluss 64:65. Doch was in den letzten 30 Sekunden passierte, war schlichtweg überragend und der verdiente Lob für eine herausragende Leistung!

Ein nie aufgebender, immer wieder ins Spiel findender und foulender Tabellenführer schickte uns nun mehrfach bei einer Führung von 67:64 an die Freiwurflinie. Bedenken wir nun, die in der Vorwoche katastrophale Quote, hätte allen Beteiligten angst und bange werden können.

Aber nicht in diesem Spiel!

Mit 5/5 Freiwürfen, erzielt durch Cigdem & Ramona, belohnten sich die Bascats in den letzten Sekunden des Viertels für ein herausragendes Spiel und gewannen dank der Nervenstärke von der Linie dieses Spiel hochverdient und anerkennend mit 72:64!

Tabellenführerbesieger!

Eine wahnsinnige Leistung, offensiv wie defensiv, ein herausragender Support und der unbedingte Wille, dieses Spiel gewinnen zu wollen, ermöglichte uns das beste Saisonspiel abzuliefern und als absolut verdienter Sieger vom Platz zu gehen!

GO BASCATS!!!

Leave a Reply