Single Blog Title

This is a single blog caption

Bascats mit vollem Tatendrang nach Breyell

Nachdem man in der Vorwoche und gerade in der Höhe überraschend deutlich gegen Leverkusen unterlegen war, galt es diese Niederlage schnell wieder aus den Köpfen zu bekommen und mit einem positiven Gefühl zum schweren Auswärtsspiel nach Breyell zu reisen.

Entsprechend engagiert und zielstrebig verlief die Trainingswoche und mit einem gewonnenem Sprungfall gelang es uns auch gleich in Führung zu gehen.

Gegen einen körperlich robusten und aggressiven Gastgeber hatten wir dennoch von der ersten bis zur letzten Sekunde zu kämpfen, aber die Bereitschaft dagegen zu halten, sich zu wehren und ein starker Gegner zu sein gelang uns schon recht ordentlich.

In einem entsprechend umkämpften ersten Viertel hatten beide Teams mit der jeweiligen aggressiven Defense zu kämpfen, doch dies war vorab zu erwarten und bekannt. Mit breiter Brust und gehobenem Kopf gingen wir zwar mit einem Rückstand von zwei Punkten in die Pause, einen ordentlichen Auftritt und eine Reaktion zur Vorwoche war dem schon zu entnehmen. 16:14.Im Verlauf des zweiten Viertels gelang es uns nun auch fortan aus unserer gestärkten Defensive Selbstbewusstsein zu ziehen und den ein oder anderen Korbleger ohne gegnerische Einwirkung zu erzielen. Bessere Absprachen, höhere Laufintensität und mehr Zugriff im Defensivverbund ermöglichten es uns nun auch etwas besser in die Gegenangriffe zu kommen, mit denen wir dem Gastgeber immer mehr Probleme bereiteten.

So gelang es uns den minimalen Rückstand im ersten in eine Führung im zweiten Viertel zu wandeln, gerade auch aufgrund der höheren Geschwindigkeit. 30:28.

Eine Führung von gerade mal zwei Punkten zur Halbzeit geben zwar noch wenig Aufschlüsse auf den Ausgang eines solchen Spiels, aber dennoch war es bis hier hin eine deutliche Leistungssteigung, eine bessere Teamarbeit und vor allem eine deutlich bessere Ausgangslage als noch eine Woche zuvor.

Was dann allerdings im dritten Viertel passierte, war weder so vorherzusehen, noch zu erwarten, doch dies sollte der Grundstein für einen positiven Ausgang des Spiels sein.

So ließen die Bascats lediglich 3 Punkte der Gastgeber zu und verteidigten Angriff für Angriff emsig und zielstrebig den eigenen Korb. Die Art und Weise wie sie dort verteidigten war fast eine Wiedergutmachung für die so schwächende Verteidigung zuvor.

Zwar gelangen uns selbst nur 8 eigene Punkte, aber in einem solchen lowscore Spiel zum Schlussviertel mit 38:30 zu führen, ist schon mal nicht das schlechteste.

Entsprechend gelockert und entfesselt spielten wir die letzten 10 Minuten auf und ließen den Gastgeber aus Breyell zu keiner Sekunde mehr ins Spiel kommen. Relativ ausgeglichen aber eben komfortabel vorn gelang es uns sogar die Führung auszubauen.

Zwar versuchten die Breyeller es nochmal mit einer Ganzfeldpresse, aber auch diese sollte uns nichts mehr anhaben und uns von unserem nächsten Sieg abbringen.

Ein harter Kampf, eine gute Reaktion und eine tolle Teamarbeit sorgten für den schlussendlich verdienten 51:40 Auswärtssieg gegen einen direkten Tabellennachbarn den man nun endgültig hinter sich lässt.

GO BASCATS!!

Leave a Reply